Artikel in der Landeszeitung vom 18.03.2016:
Thomas Ney plant neue Comedy-Produktion
Artikel in der Landeszeitung vom 07.09.2016:
Thomas Ney wird zum Ekel

Ekel Alfred in
EIN HERZ UND EINE SEELE

- Silvesterpunsch mit Knalleffekt -
Neue Aufführungstermine in Lüneburg!
Mi. 08.03.2017 | 19.30 Uhr
Do. 09.03.2017 | 19.30 Uhr
Fr. 10.03.2017 | 19.30 Uhr
KulturBäckerei Lüneburg | Dorette-von-Stern-Str. 2 | 21337 Lüneburg
Zum online-Kartenvorverkauf.
Gastspiel:
Fr. 16. Dezember 2016 | 19.30 Uhr
Artur-Grenz-Saal, Quickborn
Vorbestellung: ticket (at) quickborn.de
Aufführungsrechte bei Felix Bloch Erben GmbH & Co. KG, Berlin

Ein Herz und eine Seele (Foto: Marit Persiel)

Wenn Sie immer auf dem neuesten Stand sein wollen, schauen Sie öfter hier vorbei oder abonnieren Sie unseren Newsletter (in der linken Spalte).

Ekel Alfred wird gefördert von:
UBUNTU-Stiftung Lüneburg
Logo der Sparkassenstiftung Lüneburg
Logo der Hansestadt Lüneburg

Logo Thomas Ney.Theater

Es gibt noch Karten für das Gastspiel von Ekel Alfred in Quickborn.
Am 16. Dezember 2016 gastiert das Thomas Ney.Theater mit seiner Produktion "Silvesterpunsch mit Knalleffekt" im Artur-Grenz-Saal in Quickborn. Karten für diese einmalige Vorstellung erhalten Sie beim Veranstalter. Schreiben Sie eine Mail an ticket at quickborn.de.

Neue Termine für Lüneburg!

Plakat Ekel Alfred

Ekel Alfred in

Ein Herz und eine Seele

Silvesterpunsch mit Knalleffekt
Als permanent nörgelndes Ekelpaket sorgte Alfred Tetzlaff in den 1970er Jahren für Unterhaltung auf dem Bildschirm und für manch eine Schlagzeile in der Presse. Auch heute noch bleibt einem bei Alfreds derben Sprüchen das Lachen im Halse stecken. Aber seine Fans lieben ihn, wie er ist: Ekel Alfred.
Er ist die Karikatur des spießigen, kleinbürgerlichen Stammtischpolitikers. Vorurteile prägen sein Leben - über Frauen, Ausländer, Juden...
Er ist der stets meckernde, reaktionäre und besserwisserische Haustyrann. Ein Prototyp des deutschen Spieß- und Wutbürgers. Seine einfältige Frau Else hat da wenig zu lachen.
Zum Haushalt der Familie gehören außerdem noch Tochter Rita und der von Alfred ungeliebte Ostzonen-Schwiegersohn Michael.
In Zeiten von Pegida und AfD, von Rechtsruck und Ausländerfeindlichkeit, kehrt Ekel Alfred nun zurück. Thomas Ney, Schauspieler und Theaterleiter aus Lüneburg, bringt mit seinem Ensemble zwei Episoden aus der beliebten Fernsehserie „Ein Herz und eine Seele“ auf die Bühne.
Aus den Episoden „Die Bombe“ und „Silvesterpunsch“ entstand das Theaterstück „Silvesterpunsch mit Knalleffekt“. Am Silvestertag kommt Alfred nach Hause und entdeckt ein Paket, das der Postbote für den Untermieter der Nachbarin abgegeben hat. Als Alfred den Namen des Empfängers liest, ist er schockiert: M. Ahmed ben Jussuf! Man weiß doch, was sich diese Orientalen gegenseitig in Paketen schicken. Für Alfred ist sofort klar: In dem Paket ist eine Bombe!
Außerdem sorgen für Aufregung: der Silvesterpunsch, ein verbrannter Fuß, der Urlaub des Bundeskanzlers (ein notorischer Sozialdemokrat) und ein Polizeibeamter, der die Bombe partout nicht entschärfen will.
Wir versprechen einen kultigen Abend mit viel Witz und Wiedererkennungswert!
Es spielen: Isabel Arlt, Erika Döhmen, Thomas Ney, Leif Scheele u.a.

Wir danken folgenden Spendern:
kulturzeit-mobil.de, Lüneburg
Daniela Ernst, Brietlingen
Gaby Neumann, Lüneburg
E. und J. Kreft, Lüneburg
Frank Klages, Lüneburg
Peter Lange, Lüneburg
Karin und Rainer Faulhaber, Lüneburg
Sandra Mölln, Lüneburg