Frauenpläne

23.10./24.10. | 19.30 Uhr

Noch zweimal in diesem Monat können Sie in der KulturBäckerei Lüneburg unsere hochaktuelle und brisante Produktion Bartsch, Kindermörder sehen. Ein Solo von Oliver Reese mit Nils Nupnau in der Titelrolle. Regie: Thomas Ney.

Ein Abend, der nachhallt. Fazit: Theater kann auch mit dunklen Stoffen erhellen.

Landeszeitung, 25.09.2021

Vorankündigung:

Ab dem 5.11. zeigen wir in der KulturBäckerei Lüneburg die Frauenkomödie Eine Frau braucht einen Plan von Susanne Feiner mit Isabel Arlt und Erika Döhmen.

Die beiden Frauen verstricken sich in einer gefährlichen Komödie, in der ihnen das eigene Spiel zunehmend entgleitet.

Regie: Thomas Ney

Weitere Vorstellungen: 6.11. / 7.11. / 18.11. / 19.11. / 23.11. / 24.11. / 25.11. jeweils 19.30 Uhr.

Vorstellungen Oktober

Im Oktober gibt es vom Thomas Ney.Theater zwei verschiedene Produktionen zu sehen:

Am 8. / 9. / 13. / 14. / 15.10. spielt Thomas Ney sein Solo EVENT (Ein Ereignis) von John Clancy.

Der Eintritt ist frei! Es wird dazu geraten, wegen des geringen Platzangebotes Tickets zu reservieren!

Noch dreimal in diesem Jahr spielt Nils Nupnau in dem Stück Bartsch, Kindermörder Jürgen Bartsch und erzählt uns auf beeindruckende Weise das Leben des Serienmörders aus der Sicht des Täters.

Vorstellungen sind am 10.10. / 23.10. / 24.10.
Tickets gibt es für € 18 und € 13 (ermäßigt) im VVK auf dieser Homepage oder telefonisch (04131-7898315) oder per Email (ticket@thomasney.de).

Alle Vorstellungen finden statt in der KulturBäckerei Lüneburg und beginnen um 19.30 Uhr. Die Abendkasse ist ab 18.30 Uhr geöffnet und bietet Restkarten an.

Bartsch, Kindermörder

Nach annähernd zwei Jahren Zwangspause eröffnet das Thomas Ney.Theater seine erste Spielzeit nach dem Lockdown mit einem sehr spannenden Stück: Die selbsterzählte Lebensgeschichte des Kindermörders Jürgen Bartsch.

Jürgen Bartsch (* 1946 in Essen; † 1976), gespielt von Nils Nupnau, war ein deutscher pädosexueller Serienmörder, der in Langenberg bei Velbert vier Jungen ermordete. Bartsch wurde als der „Kirmesmörder“ bekannt. In den Jahren 1962 bis 1966 ermordete und zerstückelte er vier minderjährige Jungen; bei seiner ersten Tat war er selbst noch minderjährig.

Foto: Nils Nupnau

In dem Stück „Bartsch, Kindermörder“ kommt Jürgen Bartsch selbst zu Wort, indem Oliver Reese auf unnachahmliche Weise Briefe und Gesprächsnotizen zu einem Monolog verarbeitet hat. Das Stück stellt in unserer Inszenierung die Frage, wie weit darf man Bartsch in seinen Ausführungen Vertrauen schenken. Wann sagt er die Wahrheit und wann manipuliert er uns? Welches Bild sollen wir von ihm haben?

Vorstellungsdauer: ca. 80 Minuten (keine Pause)
Termine: 23.09. / 24.09. / 28.09. / 10.10. / 23.10. / 24.10. jeweils 19.30
Eintrittspreise: Normal € 18 / ermäßigt € 13 / Abendkasse € 22

Tickets gibt es nur online oder über die Tickethotline.