Bäsle-Briefe

Die letzten Geisterspiele des Zimmertheaters fahrenheit in den Sommerferien beschäftigen sich mit den sogenannten Bäsle-Briefen, die W. A. Mozart an seine Cousine Marianne Mozart geschrieben hat.

… und bin wie allzeit der alte junge Sauschwanz

Mozarts Bäsle-Briefe
Gelesen von Thomas Ney
Moderiert von Rainer Pörzgen

Im 18. Jahrhundert hatte man keine Probleme, Körperfunktionen in deutlicher, ja, drastischer Sprache zu benennen. Darin machten auch die Mozarts keine Ausnahme. Beim jungen Wolfgang Amadeus kamen noch ungebändigter jugendlicher Überschwang und vor allem die Freude am assoziativen Wortwitz hinzu. Seine sogenannten Bäsle-Briefe gehören deshalb zu den eigenwilligsten und amüsantesten Dokumenten der deutschsprachigen Literatur.

Freitag, 21.08. | 18 Uhr
Wo: Zimmertheater fahrenheit

Geisterspiele in den Sommerferien

Die Geisterspiele des Zimmertheaters fahrenheit erfreuen sich großer Beliebtheit.

In Anlehnung an die Fußballspiele ohne Zuschauer hat Thomas Ney als Ersatz für nicht stattfindende Theateraufführungen die Geisterspiele ins Leben gerufen. Das sind meist literarische Veranstaltungen, die Thomas Ney live im Studio durchführt und die dann per YouTube an die interessierten Zuschauer gesendet werden.

Den Zugang zu diesen Live-Streams erhält man über die Homepage des Zimmertheaters. Dort kann man sich auch Tickets reservieren. Tickets gibt es zu Preisen von € 0 bis € 15. Mit dem Ticket erhält man einen Zugangscode, der den Live-Stream freischaltet.

Dies ist nur eine Abbildung. Auf fahrenheit-lueneburg.de können Sie Tickets reservieren.

Über die Sommerferien sind drei Veranstaltungen geplant:
Neu ist der Literatur– und Theater-Talk am 25. Juli um 21 Uhr mit Thomas Ney und Gästen. Ney plaudert mit sich selbst, den Zuschauern und den Schauspielerinnen Isabel Arlt und Erika Döhmen über ihr neues Stück, die Frauen-Komödie Eine Frau braucht einen Plan von Susanne Feiner. Außerdem zu Gast: Der Schriftsteller Mike Krzywik-Groß, Fans phantastischer Literatur wohlbekannt, der sein neues Buch vorstellen wird.
Am 4. August ist wieder Vollmond! Und Vollmondzeit ist Gruselzeit. Um 23 Uhr liest Thomas Ney die Erzählung Das Ding auf der Schwelle von HP Lovecraft. Gänsehaut garantiert!
Am 21. August kommt Wolfgang Amadeus Mozart zu Wort. Nicht die Musik des Wunderkindes, sondern Mozarts Briefe an seine Base stehen im Vordergrund. Um 18 Uhr präsentieren Rainer Pörzgen (Moderation) und Thomas Ney (Rezitation) Mozarts Bäsle Briefe unter dem Motto …und bin wie allzeit der alte junge Sauschwanz.

Egal, für welche Veranstaltung Sie sich entscheiden, wir garantieren Ihnen Gute Unterhaltung!

Erfolg bei Geisterspielen

Die Geisterspiele des Zimmertheaters fahrenheit entwickeln sich langsam zum Erfolg. Immer mehr Zuschauer finden sich zu den angegebenen Terminen ein und verfolgen die Veranstaltungen live von zu Hause aus. Dabei dienen sie nicht nur als Ersatz für die fehlenden Vorstellungen des Thomas Ney.Theaters, sondern helfen auch, die finanziellen Ausfälle des Theaters zu überbrücken. Dabei sind die Lesungen, die in unregelmäßigen Abständen live über YouTube gesendet werden, für alle Interessenten kostenlos. Nur wer möchte, kann über den Spendenlink einen Beitrag in beliebiger Höhe leisten.

Das Programm bis zu den Sommerferien steht bereits fest:

Der Spielplan der Geisterspiele

Der Vorgang ist ganz einfach:
Auf der Homepage des Zimmertheaters fahrenheit klickt man zuerst auf den aktuellen Veranstaltungslink (auf dem obigen Bild in rot) und gelangt dann zu einer kurzen Beschreibung der Veranstaltung. Unten auf der Seite befinden sich jeweils ein Spendenlink und ein Link zur Ausstrahlung auf YouTube.

In den Sommerferien werden die Geisterspiele in kleinem Umfang fortgesetzt.

Bloomsday 2020

Neu!
Thomas Neys Geisterspiele!
Lesungen live im Internet!

Die nächste Veranstaltung der Geisterspiele ist schon bald!

Nach dem großen Erfolg der Live-Lesung aus Das Restaurant am Ende des Universums am Internationalen Handtuchtag (zeitweise über 70 Zuschauer!), eröffnet Thomas Ney nun die Lüneburger Geisterspiele. Der Spielplan bis zu den Sommerferien steht schon fest!

Das Ganze funktioniert wie im Theater. Eine Eintrittskarte muss aber nicht gekauft werden. Sie können lediglich einen Betrag spenden. Das können Sie vorher, aber auch nach der Veranstaltung machen.

Jede Vorstellung hat ein eindeutiges Veranstaltungsdatum mit Uhrzeit und die Lesungen werden live über YouTube gestreamt. Sie können an jedem internetfähigen Endgerät an der Veranstaltung teilnehmen. Am Ende jeder Veranstaltung ist über den Livechat ein Gespräch mit Thomas Ney möglich.

Und wo finde ich das „Geistertheater“? Der Theatereingang befindet sich hier. Den Spielplan können Sie hier lesen.

Nehmen Sie Platz und lehnen Sie sich zurück! Immer in der ersten Reihe!

Internationaler Handtuchtag

Was klingt wie ein Aktionstag für die Sanitäranlagenindustrie ist in Wahrheit ein Festtag für Fans des britischen Autors Douglas Adams. Im Besonderen in Bezug auf sein mehrbändiges Werk Per Anhalter durch die Galaxis. Dieser Tag wird jedes Jahr auf der ganzen Welt am 25. Mai begangen, ähnlich wie der Bloomsday am 16. Juni.

Der Club Fahrenheit hat sich in seiner Reihe mit Lesungen in der Vergangenheit an den weltweiten Aktionen zu diesem besonderen Tag beteiligt. In den letzten Jahren mussten die Veranstaltungen, die sich in Lüneburg bereits einer großen Beliebtheit erfreuten, leider ausfallen, da sich Thomas Ney am 25. Mai jeweils auf den Weiten diverser Meere herumtrieb.

Damit nicht auch in diesem Jahr der Handtuchtag ausfallen muss, hat Thomas Ney keine Kosten und Mühen gescheut und seine gesamte Barschaft (€ 9,95) in die technische Ausrüstung gesteckt, die notwendig ist, um per Youtube einen Livestream zu senden! Und das für Sie völlig kostenlos!

https://www.youtube.com/user/neytho/live
Über diesen Link gelangen Sie am 25. Mai zur Online Lesung

Sie sind herzlich eingeladen, am 25. Mai 2020 um 19.42 Uhr ihren Computer einzuschalten. Die Verknüpfung oben bringt Sie automatisch in meine Kommandozentrale. Und dann ziehen Sie sich Ihren Bademantel an, schnappen Sie sich Ihr Handtuch und halten Sie eine ausreichende Menge vom Pangalaktischen Donnergurgler bereit! Wir machen da weiter, wo wir vor Jahren aufgehört haben: Im Restaurant am Ende des Universums!

Crowdfunding-Kampagne abgeschlossen

Am Ostersonntag um Mitternacht war es soweit: Die Crowdfunding-Kampagne Ein Zimmertheater für Lüneburg bei Startnext wurde erfolgreich abgeschlossen!

Allen, die sich mit Zuwendungen daran beteiligt haben, gilt mein herzlicher Dank. Es vergehen jetzt noch ein paar Wochen, dann werden sie über den Erhalt ihrer Dankeschöns informiert.

Aber auch die, die in ihrem Bekanntenkreis oder in den sozialen Medien Werbung gemacht haben, haben mitgeholfen, diese Aktion zum Erfolg zu führen. Nun liegt es an mir, das eingesammelte Geld in das Projekt einfließen zu lassen.

Eine passende Immobilie in der Lüneburger Innenstadt ist bereits gefunden. Es müssen noch ein paar amtliche Dinge geklärt werden (Stellplätze), dann kann ich endlich eine Adresse für das Zimmertheater fahrenheit veröffentlichen.

Ich hoffe auf eine Eröffnung des Theaters nach den Sommerferien. Drücken Sie mir die Daumen!

Vorabverkauf

Zugegeben, unsere nächste Premiere liegt in ferner Zukunft (voraussichtlich Ende des Jahres), aber sie scheint mir eine gute Gelegenheit, unserer Crowdfunding-Kampagne, die bald ausläuft, noch mal einen kräftigen Schub zu verleihen.

Sie können sich auf diesem Wege schon eine der ersten vierzig Eintrittskarten sichern und zeigen gleichzeitig Solidarität mit den Künstlern in Ihrer Stadt.

Die Karten gibt es bei dieser Aktion zum Originalpreis. Kein Frühbucherrabatt und auch keinen Solidaritätsaufschlag. Die Tickets kosten hier genausoviel wie später an der Abendkasse: € 19!

Das Stück:
Eine Frau braucht einen Plan
Komödie von Susanne Feiner
mit Erika Döhmen (bekannt als Else Tetzlaff aus Ekel Alfred – Silvesterpunsch mit Knalleffekt

Inhalt:
Zwei Frauen im besten Alter, seit Jahren bestens befreundet, treffen sich wie üblich im zwei-Wochen-Rhythmus zum gemütlichen Plauderabend. Doch diesmal ist alles anders. Die eine eröffnet der anderen, sterben zu wollen. Nein, kein Selbstmord, vielmehr wolle sie sich auf ihren Futon legen und „ausatmen“, denn ihr Leben habe sich erfüllt. Selbstredend ist die beste Freundin zutiefst schockiert und versucht ihr diesen tödlichen Plan auszureden. Anscheinend vergeblich. In tiefer Trauer entschließt sie sich zum letzten Liebesdienst, der freundschaftlichen Sterbebegleitung. Ahnt sie in diesem Moment schon, dass die beste Freundin einen Plan verfolgt, dessen Ziel keinesfalls der Tod ist? Wie auch immer – beide Frauen verstricken sich in einer gefährlichen Komödie, in der ihnen das eigene Spiel zunehmend entgleitet.

Und hier geht’s zu Ihren Eintrittskarten.

Sachen zum Lachen – Teil 2

Und hier ist auch schon der zweite Teil meiner Online-Lesung Sachen zum Lachen, diesmal mit Theateranekdoten und einem Gedicht von Erich Kästner.

Wer will, kann mir einen kleinen Betrag spenden, sozusagen als Eintrittsgeld und als kleiner Ausgleich für meine entgangenen Einnahmen. Auch diese kleinen Videos bedeuteten Arbeit, auch für diese kurzen Darbietungen musste ich Zeit investieren. Und wenn Ihnen mein Vortrag gefällt, überweisen Sie mir bitte einen Betrag, der Ihnen angemessen erscheint.

Auf der Seite des Club Fahrenheit – der Literaturplattform des Thomas Ney.Theaters – wird bald ein Onlineshop für Hörbücher eingerichtet. So können Freunde der guten Unterhaltung in der vorstellungsfreien Zeit weiterhin die beliebten Lesungen von Thomas Ney genießen.

Home Office

Wir alle sind aufgefordert, zu Hause zu bleiben und die sozialen Kontakte weitestgehend einzustellen. Für mich als freischaffenden Schauspieler gibt es im Moment sowieso nichts außerhalb meiner vier Wände zu tun: Alle Vorstellungen wurden abgesagt, was natürlich auch bedeutet, dass keine Honorare gezahlt werden.

Aber auch ein Schauspieler kann im Home Office arbeiten! Also habe ich mich hingesetzt und mit meinen bescheidenen technischen Möglichkeiten ein kleines Video gemacht mit einem kleinen Ausschnitt aus meiner Lesung Sachen zum Lachen, die eigentlich am 02.04. im Lüneburger Wasserturm stattfinden sollte. Weitere Videos werden folgen.

Gute Unterhaltung!

Lesung abgesagt

Leider muss die Lesung Sachen zum Lachen, die am 02.04.2020 im Wasserturm Lüneburg stattfinden sollte, abgesagt werden. Bereits gekaufte Tickets können dort, wo sie gekauft wurden, umgetauscht werden. Ein Ersatztermin steht noch nicht fest.

Die Crowdfunding-Kampagne für ein Zimmertheater für Lüneburg läuft aber weiter. Eine Eröffnung ist zwar noch nicht in Sicht, aber die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Vor allem der Behördenkram ist enorm.

Wenn Sie mein Projekt unterstützen wollen: Sie erreichen die Aktion über den Button.

Unterstützen